7 Tipps für das perfekte Selfie

Vorhang auf für unsere neue Blogreihe „das perfekte Bild“.
Hier bekommt ihr von uns Tipps und Tricks, wie ihr das perfekte Bild für die sozialen Netzwerke produziert.
Wir beginnen mit einem der wohl wichtigsten und sensibelsten Themen – eurem Gesicht!
Achja, Selfies machen ist schon eine Kunst für sich.

Also dann.
Popcorn bereit? Los geht’s!

Letztens bei einem Mädelstrip in Holland. Zum Kofferpacken hatte ich wie immer keine Zeit. Der seit einem halben Jahr geplante Kurztrip kam wie immer so plötzlich. So machte sich die Mach-ich-morgen-Lebensphilosophie spätestens in meiner Kosmetiktasche bemerkbar, da waren nicht annähernd Sachen zu finden, die ich eigentlich gebraucht hätte. Egal, die Bilder sind trotzdem ganz schön geworden, wenn ich das hier mal so sagen darf :D. Dann aber gibt es Tage, an denen gibt man sich richtig viel Mühe mit dem Make-Up und denkt man ist so richtig „on point“, macht ein Bild et voilá: man sieht aus wie ein Außerirdischer auf der Suche nach seinem Mutterschiff.

Warum ist das so?
Nun das liegt an vielen Kleinigkeiten, auf die man Einfluss nehmen kann.

 

Kommen wir zum ersten Punkt:

  1. Licht: Ein perfektes Selfie braucht das perfekte Licht. Dabei siegt stets (wie so oft im Leben) die Natürlichkeit. Tageslicht ist das beste Licht für eure Selfies, denn dieses ist gut für den Teint und sorgt für schärfere Konturen. Falls ihr also nicht grade zufällig am Meer seid oder einfach zu Hause ein Selfie machen wollt, versucht eure Bilder in der Nähe von einem Fenster zu machen.
  2. Der richtige Filter macht´s: Wer kennt das nicht? Die Haare sitzen gut, das Gesicht eher nicht so (Ja das gibt es wirklich). In solchen Fällen können Filter sehr behilflich sein. Sie kaschieren Augenringe, kleine Fältchen und Hautunreinheiten. Filter können die Farbgebung auch in Gänze aufwerten und dem Bild einen anderen Ausdruck verleihen. Einfach mal ausprobieren.
  3. Perspektive: Wir haben alle schon mal ausversehen die eigene Frontkamera angemacht und uns über das Wesen mit dem Doppelkinn erschreckt, welches uns da plötzlich anstarrt. Bilder von unten (ihr habt es wahrscheinlich selber schon gemerkt) wirken meist sehr unvorteilhaft. Am besten ist eine Kameraposition von leicht oben, dabei solltet ihr das Gesicht leicht zur Seite drehen.
    Übrigens: So bequem das Selfie schießen mit der Frontkamera auch sein mag, macht eure Bilder lieber mit der Kamera auf der Rückseite. Denn die Bilder der Frontkamera haben eine wesentlich schlechtere Qualität.
  4. Bilder bearbeiten: Habt ihr es nach etlichen Versuchen geschafft ein schönes Bild von euch zu knipsen und entdeckt dann einen fiesen Pickel in eurem Gesicht? Ihr müsst das Bild nicht sofort löschen. Es gibt viele verschiedene Bearbeitungsprogramme, die eure Bilder in nahezu gruseliger Perfektion optimieren. Aber Vorsicht, übertreibt es bitte nicht! Ja, fühlt euch ruhig angesprochen ihr exzessiven Gesicht-Weichzeichner, die ihr alle plötzlich fast keine Nasen mehr habt.
  5. Hintergrund: Nur weil Ihr euch selber in den Vordergrund stellt, heißt das nicht dass der Hintergrund sich in Luft auflöst. Liebevolle Grüße an dieser Stelle an das Mädchen mit dem Selfie, wo die Freundin im Hintergrund auf dem Klo sitzt. Für euer Selfie solltet ihr am besten einen neutralen oder einen faszinierenden Hintergrund benutzen.
  6. Vorzüge betonen: Findest du deine Lippen oder Augen besonders schön? Dann stell sie ruhig in den Vordergrund oder beton sie.

Probiert ruhig auch aus, welche eure Schokoladenseite ist, was euch selber am besten gefällt und welche Mimik auf dem Bild besonders gut wirkt. Beachtet ihr dann noch diese Tipps, dann sollte eurem perfekten Selfie nichts mehr im Wege stehen.

Also auf die Plätze, Handys in die Hand und los!

Glücklichste Grüße,
euer glückskind.

Beitrag teilen:

Weitere Beiträge